Słubice

Frankfurts polnische Nachbarstadt Słubice entstand 1945 in Folge der neuen Grenzziehung durch das Potsdamer Abkommen (Oder-Neiße-Linie) aus der ehemaligen Frankfurter „Dammvorstadt”. Słubice liegt im westlichen Teil der Wojewodschaft Lubuskie. Die Stadt erstreckt sich über eine Fläche von 19,2 km und zählt ca. 17.000 Einwohner. In der Territorial- und Verwaltungsstruktur Polens hat Słubice sowohl die Funktion der Gemeinde- als auch der Kreisstadt. Zum Kreis Słubice zählen die Gemeinden Cybinka, Gorzyca, Osno Lubuskie und Rzepin.


Słubice existiert als selbständige polnische Stadt erst seit 1945, die gemeinsame Geschichte mit Frankfurt jedoch ist wesentlich älter. Schon vor mehr als 750 Jahren gab es am östlichen Oderufer eine slawische Siedlung mit dem Namen Sliwice. Während sich das westliche Frankfurt zur Handels, Hanse- und Messestadt entwickelte, blieb der östliche Teil bis 1945 die „Dammvorstadt”. Als sich die Einwohnerzahl in den 60er und 70er Jahren vergrößerte, entstanden dort ähnliche Wohnblocks wie beim westlichen Nachbarn. Ebenso schottete sich die Stadt zum Fluss hin ab: Die alten, kreisförmig angelegten Straßen, die sternförmig auf die Oderbrücke zuliefen, wurden durch eine neu angelegte, parallel zum Fluss laufende neue Fernverkehrsstraße zerschnitten.


Ab Beginn der 90er Jahre jedoch ging es auch in Słubice steil aufwärts, vor allem seit die Stadt zusammen mit Frankfurt zur Euroregion „Pro Europa Viadrina” gehört. Die Infrastruktur wurde verbessert, ganze Stadtteile saniert. Heute arbeiten Słubice und Frankfurt auf vielen Gebieten zusammen. Słubice gehört zur 1997 gegründeten Sonderwirtschaftszone Słubice/Kostrzyn, was zu erheblichen wirtschaftlichen Vorteilen verhilft.


Über die Stadtbrücke zwischen beiden Teilen der „Europäischen Doppelstadt” fließt täglich ein lebhafter Verkehr. Er gilt längst nicht mehr nur dem Einkaufs- oder Tanktourismus, obwohl dies bedeutende Wirtschaftszweige für Frankfurts Nachbarstadt darstellen.


Markantestes Gebäude ist seit 1998 das Collegium Polonicum, eine gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (EUV) und der Adam-Mickiewicz-Universität Pozna? (AMU). Die Studenten der Europa-Universität gehören seitdem nicht nur zum Stadtbild von Frankfurt (Oder), sondern auch vom polnischen Słubice. Daneben liegt das städtische Kulturzentrum SMOK, das auch von deutschen Studenten gern besucht wird, mit seiner kleinen Galerie und zahlreichen Veranstaltungen.


Die Stadt lebt ebenso wie Frankfurt auch von und mit ihren Studenten; sie können übrigens preiswert in mittlerweile 5 Internaten wohnen. In Słubice gibt es ein Sport- und Erholungszentrum mit einem Hotel, einem Campingplatz und verschiedenen Sporteinrichtungen (das Stadion, 1927 errichtet, damals eines der modernsten und größten in Europa). Auch Golf spielen kann man: in der Nähe des Stadions liegen zwei Golfplätze.


Słubice ist gewachsen von der ehemaligen Dammvorstadt und Gartenstadt zu einem anziehenden, sympathischen, lebhaften Städtchen.